Diagnose und Behandlung

Yin und Yang

Yin und Yang sind die beiden Aspekte der Lebensenergie, des Qi. Sie haben polare Eigenschaften, die sich jedoch im Unterschied zum westlichen Denken nicht ausschließen, sondern gemeinsam erst ein vollständiges Ganzes bilden.

Im maximalen Yin ist der Keim des Yang schon enthalten und im größten Yang der Keim des Yin. Sie nähren und begrenzen einander gleichzeitig.

Ursprünglich wurden die Begriffe Yin und Yang von Beobachtungen der Natur abgeleitet.

In China gibt es beeindruckende Berge. Jeder Berg hat eine Licht– und eine Schattenseite und jede Seite zeigt andere Bedingungen.
Auf der Schattenseite des Berges ist es dunkel, kühl und feucht, die sonnige Seite des Berges ist hell, warm und trocken. Dem ersten Bereich wurde der Begriff Yin zugeordnet, dem Zweiten der Begriff Yang. Yin repräsentiert den materillen Aspekt des Qi, das Aufnehmende, nach innen und unten Gehende. Yang repräsentiert den immateriellen Aspekt des Qi, das nach außen und oben Gehende.

Wenn man eine Kerze ansieht, dann ist das feste Wachs energetisch betrachtet Yin und die Flamme ist Yang. Wenn die Kerze schnell brennt-viel Yang Energie hat, verbraucht sich das Wachs, die Yin-Energie schnell.
Übertragen auf die energetische Betrachtung des Menschen sollen Yin und Yang im Gleichgewicht sein.
Ist dieses gestört, resultieren vielgestaltige Befindlichkeitsstörungen oder Krankheiten manifestieren sich.

Die chinesische Diagnostik beurteilt deshalb das Verhältnis von Yin und Yang bei einem Patienten. Das geschieht durch ausführliche Befragung, Betrachtung Fühlen, Hören, Riechen, Tasten des Pulses und Betrachten der Zunge.

Aus den Ergebnissen der Anamnese ziehe ich Schlüsse über das Verhältnis von Yin und Yang und den energetischen Zustand der inneren Organe meiner Patienten und erarbeite daraus einen genau abgestimmten Behandlungsplan, der in der Regel Akupunkturanwendung oder energetische Behandlung, TCM Arzneimittelrezepturen, Empfehlungen zur Ernährung und Lebenspflege und geeignete Qigong Übungen beinhaltet.

Die Fünf Elemente

Die Lehre von den fünf Elementen: Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser

Die Lehre von den Fünf Elementen Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser entstand, ebenso wie die Lehre von Yin und Yang, aus der Beobachtung der Natur und ihrer Rhythmen.
Es handelt sich nicht um die Darstellung der Grundbausteine der materiellen Welt, sondern um Phasen einer universellen Bewegung des Lebens.
Jeder Phase symbolisiert bestimmte Funktionen und Qualitäten.

Das Holz z.B. steht für die im Wachstum begriffene Aktivität, energetisch ist es das kleine Yang, seine Himmelsrichtung ist der Osten, seine Jahreszeit der Frühling, sein Klima ist windig, seine Farbe Grün, das zugeordnete Lebensalter des Menschen die Kindheit und Jugend.

Für jedes der Elemente nahm man diese Zuordnungen vor und verband die Eigenschaften der Elemente auch mit den beim Menschen beobachteten Charaktereigenschaften, seiner Gestalt, inneren Organen, Emotionen, Körperregionen, Körpergeweben, Körperflüssigkeiten, Sinnesorganen, Lauten, Geschmäckern und Gerüchen. So hatte man ein Erklärungsmodell geschaffen, das Makrokosmos und Mikrokosmos miteinander verbindet und den Menschen als Teil davon sieht.

Deshalb wird die Lehre von den Fünf Wandlungsphasen auch als Grundlage der Diagnostik in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet. Jedes Element hat bestimmte Eigenschaften, alle Elemente stehen in Beziehung zueinander und beeinflussen sich auf vielfache Weise wechselseitig. Dabei wandeln sich die Elemente. Deshalb nennt man die Lehre von den Fünf Elementen auch die "Fünf Wandlungsphasen".
Jeder Mensch trägt Anteile aller Fünf Elemente in unterschiedlichen Ausprägungen in sich. Das macht ihn zu dem Menschen, den es so nur einmal gibt. Sind jedoch ein oder mehre Elemente gestört, gerät das gesamte energetische System aus dem Gleichgewicht. Dadurch entstehen Störungen des Befindens oder Krankheiten manifestieren sich.

Die chinesische Diagnostik analysiert deshalb bei jedem Patienten sehr genau den Status der Fünf Elemente und Ihrer gegenseitigen Beeinflussung, um die passenden Behandlungen anzusetzen und den Gesamtorganismus zu harmonisieren.

Wenn es erforderlich ist, werden ergänzend zur chinesischen Diagnostik Untersuchungen nach der westlichen Schulmedizin durchgeführt.