Über mich

Steffi Meister - Traditionelle Chinesische Medizin

Ich wurde 1964 geboren und war still und beobachtend veranlagt. Als ich lesen gelernt hatte, tat sich eine Welt für mich auf. Ich las gern und viel.
Nach dem Abitur studierte ich zwischen 1985 und 1990 Kulturwissenschaften, ein geisteswissenschaftlich-philosophisches Fach. Ich suchte, wie alle jungen Menschen, nach Orientierung und Antworten auf meine Fragen.

Die geistige Ausbildung reichte dazu nicht aus. Die Erweiterung um den körperlichen Aspekt war notwendig.
Ich ließ mich zwischen 1994 und 1997 zur Physiotherapeutin ausbilden, erlernte die Manuelle Lymphdrainage und die Manuelle Therapie und auf diese Weise sehr viel über den Bau und die Funktion des menschlichen Körpers.
Ich machte die Erfahrung, dass die Verbindung von Körper und Geist zu Ganzheit und Heilung, die Trennung hingegen zu Disharmonien und Erkrankungen führt.

Auf der Suche nach Methoden, die Körper und Geist zu einer Einheit führen können, fand ich zuerst Tai Chi Chuan. In den zwei Jahren von 2007 bis 2008 ließ ich mich zur Kursleiterin in der traditionellen Langform des Yang-Stiles (108er Form) ausbilden.
Ich übte täglich, gab seit 2010 Kurse und bildete mich bis 2014 bei dem chinesischen Lehrer Yang Yun weiter.
Gleichzeitig ließ ich mich in den Jahren 2008 und 2009 zum tieferen Verständnis in der Traditionellen Chinesischen Medizin ausbilden und erlernte in den Jahren 2011 und 2012 mit Therapeutic Touch ein manuelles Behandlungsverfahren, dass die Energiesysteme des Menschen modulieren und harmonisieren kann.

Ich beschäftigte mich systematisch mit alternativen Heilmethoden und das Wort Spiritualität begann für mich als einen vom materiellen Weltbild geprägten Menschen seine Bedeutung zu verändern.
Ich wollte zu einer natürlichen Spiritualität finden, wie es sie in allen ursprünglichen Kulturen gibt. 

2012 fand ich Zhineng Qigong und brachte mir mit Hilfe von Büchern und DVDs die Übungen der Stufen 1 und 2 selbst bei.
Im Sommer besuchte ich mein erstes Seminar in Böblingen, das angeleitet wurde von vier chinesischen Lehrern.
In den Jahren bis 2016 hatte ich 351 Stunden Präsenzunterricht bei neun chinesischen Lehrern
und praktizierte die Stufen 1, 2 und 3 des Zhineng Qigong.
 
2016 begann ich mit der Ausbildung zur Zhineng Qigong Lehrerin und schloss diese nach  einer zweijährigen Ausbildungszeit, die 300 Stunden Präsenzunterricht bei zwei deutschen Lehrern umfasste, im Jahr 2018 erfolgreich ab.
Für mich geht der Weg weiter und meine besten Lehrer hier sind meine Familie, die Patienten, Kursteilnehmer und Mitmenschen.

Mit dem Erlernen und Praktizieren des Zhineng Qigong vertieften und verfeinerten sich meine Kenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin und nach 2013 bestandener staatlicher Heilpraktikerüberprüfung vor dem Gesundheitsamt des Landes Thüringen praktiziere ich seit 2014 die TCM.

Ich ermutige meine Patienten zu Qigong Übungen, um die Behandlungsfortschritte zu erhalten und aus eigener Kraft auszubauen.
 
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir es im Leben nicht allein schaffen müssen.
Das Qi hilft uns, wenn wir uns öffnen und uns mit ihm verbinden.
TCM, Zhineng Qigong und Meditation sind natürliche Wege dazu.